Kloster in Schörfling

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliges Kloster in Schörfling, heute Haus Jansch

Das Kloster in der Gmundnerstraße 9 (früher Schörfling 97), Marktgemeinde Schörfling am Attersee, war lange Zeit der Kindergarten von Schörfling. Das Haus ist heute im Besitz der Familie Jansch.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Neben verschiedenen Handwerkern war das Haus oft in direktem Besitz der Pfarrer oder Verwandter von ihnen. Nach dem Erwerb 1882 durch die Pfarre wurde es 1895 von der Pfarre an Klosterschwestern übergeben, die hier die Betreuung von Kleinkindern und andere soziale Dienste übernahmen. Seit 1975 ist das Haus wieder in Privatbesitz.

In addition to various craftsmen the house was often directly owned by the pastors or relatives of them. After acquisition by the parish in 1882 the house was given to nuns to run a kindergarten and other social services. Since 1975 the house is privately owned again.

Chronik

  • 1626 Hans Fellner aus Steyr und seine Frau Anna betreiben eine Gastwirtschaft.
  • 1630 Hans und Katharina Tumb kaufen das Haus. Sie besitzen auch das Haus 46.
  • 1634 Wilhelm Freisleben, ein Verwandter des Schörflinger Pfarrers, und seine Frau Magdalena besitzen das Haus.
  • 1655 Johann Georg Han, ein Bader aus Vöcklamarkt, und seine Frau Magdalena, Tochter des Schörflinger Baders Schleher, erwerben das Haus.
  • 1661 Christoph und Sabina Kreizer, Hofschreiber in Kammer, besitzen das Haus.
  • 1682 Adam Ebmer, ein Barchentweber und Verwandter des Pfarrers Grave, ist Besitzer.
  • 1695 1695 übernimmt Pfarrer Johann Grave selbst das Haus und übergibt es 1722 wieder an Verwandte, Franz und Anna Ebmer.
  • 1729 Georg Halbwirth, ein Schneider, und seine Frau Elisabeth, eine geborene Hisch von der Steinmühle in Oberachmann, kaufen das Haus.
  • 1743 Johann Jakob Straßenbauer aus Windischgarsten heiratet die Witwe Halbwirth.
  • 1755 Pfarrer Franz Engstler erwirbt das Haus. Ihm folgt 1764 Pfarrer Markus Wittola.
  • 1774 Franz Scheicher heiratet Regina Capeller von der Capellermühle und betreibt hier eine Grießlerei.
  • 1828 Das Haus brennt sowohl beim Brand 1787 wie auch beim Brand 1828 ab. Wolfgang Wienerroither, der 1816 eingeheiratet hat, verliert dabei sein Leben.
  • 1828 Der Drechsler Benedikt Haidinger kauft das Haus. Die Familie Haidinger betreibt hier das Drechslergewerbe bis 1875.
  • 1883 Kooperator Ludwig Weilnböck erwirbt mit Hilfe von Wohltätern das Haus.
  • 1895 Das kath. Pfarrarmen-Institut Schörfling übernimmt das Haus. In der Folge errichten Klosterschwestern eine Kinderbewahranstalt, führen eine Handarbeitsschule und pflegen Kranke.
  • 1975 Erich und Herta Jansch aus Kremsmünster kaufen das Haus, das bis heute im Familienbesitz ist.

Lage

Quellen

Haustafeln in Schörfling am Attersee
WappenSchörfling.jpg
Arzthaus Hainbucher | Autohaus Feusthuber | Bauernhaus Resch | Bauernhaus Kirchgatterer | Baumeisterhaus | Bäckerei Födinger | Cafe Konditorei Ottet | Eisenwarenhandlung Nieberlein | Elektro Nöhmer | Fleischhauerei Aitzetmüller | Fleischhauerei Haidinger | Gasthof Frickh | Gasthof Koderhold | Gasthaus Mittendorfer | Gasthaus Wendl | Glaserei Mayrhofer | Haus Auer | Haus Derflinger | Haus Erlach | Haus Größwang | Haus Gruber | Haus Höfler | Haus Märzendorfer | Heimathaus Schörfling | Hofwirt | Hotel Kammer | Klangstudio Trauner | Kloster in Schörfling | Marktmetzgerei Nagl | Pfarrhof Schörfling | Pfarrkirche Schörfling | Sagfeiler Mayer | Schloss Kammer | Schulhaus Schörfling | See-Apotheke Kammer | Schwaighofer
Die Gebäude mit Haustafeln in Schörfling auf Google Maps