Attergauhof

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gasthof Seiringer um 1955

Der Attergauhof in St. Georgen im Attergau, Attergaustraße 41 (früher St. Georgen Nr. 140), ist ein Traditionsgasthof.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Attergauhof ist seit Jahrhunderten ein Traditionsgasthof. Frühere Besitzer betrieben neben dem Gastgewerbe auch eine Brauerei, ein Bierdepot und das Lederergewerbe. Zwei große Brände vernichteten 1914 und 1962 große Teile des Hauses. Die Familie Söllinger baute das Gasthaus zum heutigen „Attergauhof“ aus.

The Attergauhof has been a traditional inn for centuries. In addition to the inn, previous owners also ran a brewery, a beer depot and the leather trade. Two major fires in 1914 and 1962 destroyed large parts of the house. The Söllinger family expanded the inn into the “Attergauhof”.

Chronik

  • 1659 Michael Mörz ist als „Bräu“ (Bierbrauer) im Ort bekannt.
  • 1766 Kajetan Peystainer, Pfleger der Herrschaft Kogl, erwirbt das Gasthaus von der Bräu-Familie Mörz und verpachtet es an Andreas Jungwirth.
  • 1770 Ferdinand Auböck, Lederer und Wirt, erwirbt das Haus.
  • 1795 Franz und Juliana Thesinger kaufen das Anwesen. Die Familie Thesinger ist über ein Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg Besitzer des Lederer- und Gastgewerbebetriebes.
  • 1852 Von 1852 bis 1916 besitzen die Thesinger auch das Haus 3 (Ortlerhaus).
  • 1882 Das Haus fällt zusammen mit vier Nachbarhäusern einem Brand zum Opfer.
  • 1897 Franz Thesinger ist von 1897 bis 1900 Bürgermeister der Marktgemeinde.
  • 1914 Eine Brandkatastrophe vernichtet die Häuser 137 bis 140.
  • 1917 Georg Gruber kauft das Anwesen. In kurzen Abständen folgen die Familien Nöstlinger, Bieringer und Bruckbauer als Besitzer.
  • 1933 Adolf und Maria Seiringer aus Ampflwang kaufen den Gasthof und führen ein Zipfer Bierdepot, von dem die nahen Gastwirte beliefert werden. Verschiedene Geschäfte und ein Dentist sind in der Folge im Haus eingemietet.
  • 1962 Am Heiligen Abend vernichtet ein Brand große Teile des Hauses.
  • 1967 Karl und Hermine Söllinger aus Gaspoltshofen kaufen den Gasthof. Die Familie Söllinger baut den Gasthof zum heutigen „Attergauhof“ aus. Er ist bis heute im Familienbesitz.

Lage

Quellen

  • Familie Söllinger
  • Grundbuch
  • Matriken
  • Transkription und Aufbereitung Franz Hauser
Haustafeln in St. Georgen im Attergau
WappenStGeorgen.jpg
Pfarrkirche St. Georgen | Pfarrhof St. Georgen | Pfarrhof Lohen | Pfarrcaritaskindergarten | Pichlerwirt | Schutzengel-Apotheke | Haus der Kultur | Pfarrmuseum | Tirolerhof | Attergauhof | Gasthof Kiener | Gasthof Maier |Gasthof Weismann | Haus Lohninger | Gemeindeamt Berg | Spitzerwirt in Kogl | Ahberg-Kapelle | Schloss Kogl | Kaufhaus Haslinger | Kaufhaus Wienerroither | Konditorei Gassner | Kunst-Stall | Lager Thalham | Lindenhof | Bahnhof St. Georgen | Marktgemeindeamt St. Georgen | Pfarrhof Lohen | Tabak-Trafik Huber | Tischlerei Pillinger | Gasthaus zur Goldenen Krone | Gasthof zur Post | Gasthof Staufer
Die Gebäude mit Haustafeln in St. Georgen auf Google Maps