Villa Wimmer

Aus Atterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villa Wimmer um 1893

Die Villa Wimmer in Seewalchen am Attersee war viele Jahrzehnte im Besitz der Druckereifamilie Wimmer, Herausgeber der Tageszeitung OÖ Nachrichten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Villa Wimmer wurde vom Linzer Kaufmann Franz Maria Laingruber errichtet und später vom Linzer Druckereibeitzer und Zeitungsherausgeber Julius Wimmer erworben.
Im Jahre 1889 übernahm Julius Wimmer die aus dem Jahre 1711 stammende väterliche Buchdruckerei in Linz und die Zeitung „Tagespost“, heute OÖ Nachrichten. Er war Präsident der Allgemeinen Sparkasse in Linz und Präsident des Musealvereins, Ritter des Franz- Joseph-Ordens und Ehrenbürger von Linz und Seewalchen. Das Heimatbuch „Seewalchen am Attersee“ (Bocksleitner 1929) druckte er auf eigene Kosten.

The Villa Wimmer was built by the businessman Franz Maria Laingruber and later acquired by the Linz printer and newspaper editor Julius Wimmer.
In 1889 Julius Wimmer took over his father's book printing company and the newspaper “Tagespost”, today OÖ Nachrichten. He was president of the Allgemeine Sparkasse in Linz and president of the museum association, honorary citizen of Linz and Seewalchen. He printed the book “Seewalchen am Attersee” (Bocksleitner 1929) at his own expense.

Chronik

  • 1892 Der Linzer Kaufmann Franz Maria Laingruber errichtet die Villa. Eine alte Familienüberlieferung sagt, dass der das Kartenspiel und überhaupt die Geselligkeit liebende Christ (Promenade 5) habe, weil es ihm in Seewalchen zu langweilig war, seine ständigen Linzer Tarockpartner, den Baumeister Lettmayr, den Kaufmann Laingruber und seinen Schwager, den Bäckermeister Ramsauer, bewogen, auf den Seegründen, die er ihnen beschaffte, drei Villen zu bauen.
  • 1904 Der Druckereibesitzer und Zeitungsherausgeber Julius Wimmer (1856-1945) aus Linz erwirbt die Villa.
  • 1945 Wimmer’s Tochter Margarete Streit erbt die Villa.
  • 1964 Die Druckerei und Zeitungshaus J. Wimmer GmbH., im Besitz der Familie Cuturi, übernimmt die Villa.
  • 1970 Um 1970 wird die Villa umgebaut und vergrößert und steht dann einige Jahre leer.
  • 1971 Johann und Friederike Graßner erwerben die Villa.
  • 1979 DI Jürgen Greiner und seine Frau Ingrid kaufen die Villa.

Lage

Quellen

Haustafeln in Seewalchen am Attersee
WappenSeewalchen.jpg
Aichergut | Amthof Seewalchen | Autohaus Lenzenweger | Bandlkramerey | Birmühle (Agermühlenweg-Pavillon) | Brauerei Litzlberg | Eschenhaus | Filialkirche Buchberg | Filialkirche Kemating | Gasthof Häupl | Gasthof Rosenauer | Gasthof Stallinger | Gnadenkirche | Hauptstraße in Seewalchen | Haus Gamerith | Hofmann Villen | Kaufhaus Lachinger | Kleinmühle (Agermühlenweg-Pavillon} | Konditorei Rohringer | Landhaus Eichmann | Landesmusikschule Seewalchen | Litzlberger Keller | Möbelfabrik Aigner | Molkerei Kolm | Pfarrhof Seewalchen | Pfarrkirche Seewalchen | Rosenvilla | Schloss Litzlberg | Schuhfabrik Kastinger | Seehof Litzlberg | Strandbad Seewalchen | Tostmann Trachten | Villa Bartsch | Villa Chertek | Villa Christ | Villa Curzon | Villa Daheim | Villa Gerhardus | Villa Paulick | Villa Müller | Villa Schuh | Villa Wimmer
Die Gebäude mit Haustafeln in Seewalchen auf Google Maps